Wer mit Wertpapieren sowie Kryptowährungen traden will, der ist gut beraten, sich mit den verschiedenen Plattformen auseinanderzusetzen. Um die für sich beste Trading Plattform zu finden, sollte man sich im Vorfeld aber selbst die Frage beantworten, was ist einem besonders wichtig? Sind es bestimmte Assets, die zur Verfügung stehen sollen, bestimmte Ein- sowie Auszahlungsmethoden oder dreht sich alles nur um die Gebühren, die so niedrig wie möglich ausfallen sollten?

Das sind die besten Trading Plattformen 2024

Will man einen Trading Plattform Vergleich durchführen, so geht es darum, dass man hier eine breite Vielfalt an guten Trading Plattformen aufbaut, die sodann gegenübergestellt werden kann. Dabei sollte man aber, wie schon erwähnt, im Vorfeld für sich klären, was einem wichtig ist.

  1. Finanzen.net Zero – Flexibler Handel mit dem Schwerpunkt auf Einfachheit und Kostenersparnis
  2. Avatrade – Große Auswahl an verschiedenen Plattformen mit fortschrittlichen Tools
  3. Skilling – Benutzerfreundlich und vielversprechend
  4. Libertex – Im Mittelpunkt stehen CFD- und Forex-Handelsdienstleistungen
  5. Plus 500 – Einfacher Zugang zu einem breiten Spektrum an Märkten

Ihr Kapital ist im Risiko.

Der Trading Plattform Vergleich

Der nachfolgende Trading Plattform Vergleich, bei dem auch die eine oder andere deutsche Trading Plattform vorkommt, befasst sich mit den Strukturen im Hintergrund und geht auf die verschiedenen Vor- wie Nachteile ein.

1. Finanzen.net Zero – Flexibler Handel mit dem Schwerpunkt auf Einfachheit und Kostenersparnis

Finanzen.net logo Finanzen.net Zero positioniert sich als eine ernstzunehmende Wahl für diejenigen, die eine einfache, kostengünstige Trading-Erfahrung suchen. Mit seiner webbasierten Plattform und der Mobile App bietet der Broker einen unkomplizierten Zugang zum Handel von Aktien, ETFs und Fonds.

Die Plattform richtet sich an ein breites Publikum: Anfänger können die einfache Benutzeroberfläche und die leicht verständlichen Tutorials zu schätzen wissen, während erfahrene Trader die niedrigen Kosten und die Möglichkeit des Direkthandels nutzen können.

Beim Thema Sicherheit steht Finanzen.net Zero seinen Wettbewerbern in nichts nach. Als Tochterunternehmen von Axel Springer ist es gut etabliert und vertrauenswürdig. Der Broker legt großen Wert auf Transparenz und bietet kostenfreien Handel für eine Vielzahl von Produkten an.

Sparpläne Finanzen.net Zero

Im Bereich Gebühren punktet Finanzen.net Zero mit einer sehr klaren Struktur. Es fallen keine Depotführungsgebühren und keine Ordergebühren für den Handel von ausgewählten Produkten an. Die Mindesteinzahlung liegt bei nur 0 Euro, was den Einstieg besonders leicht macht.

Assets Aktien, ETFs, Fonds
Gebühren Keine Depotführung, keine Ordergebühren für ausgewählte Produkte
Mindesteinzahlung 0 Euro
Minimum Trade Nicht bekannt

Die Vorteile

  • Niedrige Kostenstruktur und transparente Gebühren
  • Webbasierte Plattform und Mobile App für flexibles Trading
  • Breites Angebot an handelbaren Assets
  • Keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Nutzerfreundliche Plattform ideal für Anfänger
  • Unterstützung durch umfangreiche Lernmaterialien
  • Vertrauenswürdiger Anbieter mit solidem Unternehmenshintergrund

Die Nachteile

  • Eingeschränkte Auswahl an Handelsinstrumenten im Vergleich zu CFD-Brokern
  • Kein Social Trading verfügbar

Ihr Kapital ist im Risiko.

2. AvaTrade – Große Auswahl an verschiedenen Plattformen mit fortschrittlichen Tools

AvaTradeIn unserem Ranking der besten Trading Plattformen hat sich auch AvaTrade einen Platz im oberen Drittel verdient. Die Plattform überzeugt im Test mit einer enormen Auswahl an verfügbaren Handelsoberflächen – von einer übersichtlichen Webversion über MetaTrader 5 bis hin zu AvaTrade GO per Smartphone ist alles dabei.

Damit spricht der Anbieter eine große Zielgruppe an, denn während Anfänger von einer hohen Benutzerfreundlichkeit profitieren, können professionelle Trader von den besten Tools zur Chartanalyse Gebrauch machen.

Mit dem vorhandenen Handelsangebot setzt AvaTrade auf das CFD Trading, das nicht nur für Aktien und ETFs, sondern ebenso für Kryptowährungen, Devisen, Rohstoffe und Staatsanleihen möglich ist. Auch in Sachen Sicherheit ist AvaTrade eine hervorragende Wahl, denn der Broker verfügt gleich über neun verschiedene Lizenzen aus aller Welt.

AvaTrade _ Trading Forex _ Börse _ Krypto _ CFD

Für die Ausführung einer Order fällt bei AvaTrade keine Gebühr an – höchste Transparenz ohne versteckte Nebenkosten garantiert. Wenn es um Ein- und Auszahlungen geht, akzeptiert der Broker sowohl Banküberweisung als auch Kreditkarte als Zahlungsmittel. Die Mindesteinzahlung liegt bei 100 Euro und ermöglicht auch Anfängern ohne hohes Startkapital den einfachen Einstieg in die Finanzwelt.

Assets CFDs auf Devisen, Aktien, ETFs, Kryptowährungen, Rohstoffe, Aktienindizes und Anleihen
Gebühren Keine Ordergebühr, handelsüblicher Spread, ggf. Overnight-Gebühren
Mindesteinzahlung 100 Euro
Minimum Trade Nicht bekannt

Die Vorteile

  • Regulierter Broker mit neun verschiedenen Lizenzen
  • Große Auswahl an Handelsoberflächen wie MetaTrader 5
  • Einzahlungen mit Paypal, Kreditkarte und vielen weiteren Zahlungsmitteln möglich
  • Keine Provision & enge Spreads
  • Besonders große Auswahl an Forex-Währungspaaren
  • Trading-Tutorials für Anfänger
  • Professioneller Kundensupport, auch per Live-Chat

Die Nachteile

  • Ausschließlich CFD Trading möglich
  • Elektronische Zahlungsmittel wie Skrill oder Neteller sind nicht für Anleger aus der EU verfügbar

Ihr Kapital ist im Risiko.

3. Skilling: Benutzerfreundlich und vielversprechend

Skilling LogoBei Skilling handelt es sich um eine eue Aktien-, Krypto- sowie CFD- und Forex-Plattform, die einerseits über den Browser aufgerufen kann, andererseits auch per App über iOS sowie Android zur Verfügung steht. Die Plattform ist benutzerfreudlich und spricht auch Anfänger an, die bislang noch nie etwas mit einer solchen Plattform zu tun gehabt haben.

Auch bei der Preisgestaltung hat man sich besonders viel Mühe gegeben. Das Preismodell beruht nur auf dem Spread.

Skilling Forex trading

Zudem kann Skilling zu 100 Prozent das Vertrauen geschenkt werden. Der Anbieter wird von der CySEC reguliert sowie lizenziert – man muss hier keine Bedenken zwecks betrügerischerer Machenschaften oder Absichten haben.

Assets: Aktien, Kryptowährungen, CFDs, Forex
Gebühren: Spread von 0,7 Pips
Mindesteinzahlung: 50 Euro
Minium Trade: Keine Vorgabe

Die Vorteile

  • Viele Assets
  • Übersichtliche Plattform
  • Reguliert und lizenziert

Die Nachteile

  • Kein PayPal

71% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern.

Ihr Kapital ist im Risiko.

4. Libertex: Im Mittelpunkt stehen CFD- und Forex-Handelsdienstleistungen

Libertex LogoDie Plattform wurde im Jahr 1997 in Russland gegründet. Der Hauptsitz des Unternehmens ist auf der Insel Zypern. Zur Verfügung stehen in erster Linie CFD- sowie Forex-Handelsdienstleistungen. Reguliert wird der Anbieter ovn der ICF und der CySEC.

Vor allem Trader und Anleger, die gerne mit fortgeschrittenen Funktionen arbeiten, werden hier begeistert sein. Die Plattform bietet viele Funktionen; des Weiteren gibt es auch die Möglichkeit, per App die Dienste über Android sowie iOS in Anspruch nehmen zu können.

Das Angebot für Anfänger: Es gibt eine kostenlose Demoversion – wer also unsicher ist, ob die gewählte Strategie tatsächlich zum Erfolg führen wird, ist gut beraten, sich sodann mit der Demoversion auseinanderzusetzen.

Libertex Deutschland ✔ Regulierter Forex Broker ✔ CFDs _ ETFs _ Crypto

Zu beachten ist, dass hier nicht nur mit Forex und Aktien gearbeitet wird, sondern auch mit CFDs auf Devisen, Indizes, Rohstoffe, ETFs und Kryptowährungen spekuliert werden kann.

Assets: CFDs auf Devisen, Aktien, Indizes, ETFs, Kryptowährungen sowie Rohstoffe und Forex
Gebühren: 0,001 % des Trades
Mindesteinzahlung: 100 US Dollar
Minium Trade: Keine Vorgabe

Die Vorteile

  • Kostenlose Demoversion
  • Geringe Tradinggebühr
  • Lizenziert und reguliert
  • Sehr übersichtlich aufgebaut

Die Nachteile

  • Nur CFDs und Forex
  • PayPal wird als Einzahlungsmethode nicht akzeptiert

74,91 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter.

5. Plus500 – Einfacher Zugang zu einem breiten Spektrum an Märkten

Plus500 FazitGegründet im Jahr 2008, hat sich Plus500 als einer der führenden CFD-Broker auf dem Markt etabliert. Mit einer Lizenzierung durch die Financial Conduct Authority (FCA) und weitere internationale Regulierungsbehörden, steht die Plattform für Sicherheit und Transparenz.

Das Handelsangebot von Plus500 ist beeindruckend vielseitig und umfasst CFDs auf Aktien, Forex, Kryptowährungen, Rohstoffe, Indizes und Optionen. Die hauseigene Handelsplattform ist sowohl als Webversion als auch als App für iOS und Android verfügbar und besticht durch ihre Benutzerfreundlichkeit.

Plus500 Trading App

Interessant ist die Mindesteinzahlung von lediglich 100 Euro, was den Einstieg in den Handel besonders niederschwellig macht.

Assets: CFDs auf Aktien, Forex, Kryptowährungen, Rohstoffe, Indizes, Optionen
Gebühren: Keine Kommission, variable Spreads
Mindesteinzahlung: 100 Euro
Minimum Trade: je nach Asset

Die Vorteile

  • Umfangreiches Angebot an CFDs
  • Einfache und intuitive Handelsplattform
  • Niedrige Mindesteinzahlung
  • Streng reguliert durch mehrere Behörden
  • Schnelle Orderausführung
  • Kostenloses Demokonto verfügbar

Die Nachteile

  • Kein MetaTrader-Support
  • Eingeschränkte Auswahl an Schulungsmaterialien

79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Der Überblick: Die besten Trading Plattformen in der direkten Gegenüberstellung

In der nachfolgenden Übersicht werden noch einmal die Merkmale der besten Trading Plattformen zusammengefasst:

Anbieter Gebühren Mindesteinzahlung Highlights Zur Plattform
Finanzen Zero Keine Gebühren für Aktien und ETFs, Spread bei Forex und Kryptos 100 Euro Einfachheit und Übersichtlichkeit
AvaTrade Keine Provision, handelsübliche Spreads ab 0,1 Pips 100 Euro MetaTrader 5, AvaSocial
Skilling Der Spread beginnt liegt bei 0,7 Pips 50 Euro ETF Sparpläne
Libertex Die Gebühr beträgt 0,001 Prozent des Trades 100 US Dollar Kostenloses Demokonto
Plus500 Keine Kommission, variable Spreads 100 Euro Einfache Handelsplattform

Ihr Kapital ist im Risiko.

Wie man die beste Trading Plattform erkennt: Die Faktoren

Es gibt viele Trading Plattformen, sodass es gar nicht so einfach ist, dass man sagt, diese oder jene Plattform ist besonders gut. Um ein Urteil abgeben zu können, muss man sich mit verschiedenen Faktoren auseinandersetzen. In der Kombination der Faktoren kann dann gesagt werden, ob es sich um eine gute wie empfehlenswerte Trading Plattform handelt oder ob es besser wäre, sich nach einer Alternative umzusehen.

LizenzAngebotMindesteinzahlungMindestinvestitionGebührenTrading ToolsDemokontoAppEinzahlungsmöglichkeitenKundenservice

Lizenz

In unserem Vergleich haben nur seriöse Trading Plattformen Platz. Woran man seriöse Trading Plattformen erkennt? An der Lizenz. Gibt es eine Lizenz bzw. wird der Anbieter von Seiten einer Aufsichtsbehörde reguliert, so kann man davon ausgehen, dass der Anbieter seriös ist. Mitunter helfen auch Erfahrungs- sowie Testberichte im Internet weiter, wenn man unsicher ist, ob dem Anbieter das Vertrauen geschenkt werden kann.

Das Handelsangebot

Welche Assets werden angeboten? Gibt es eine breite Vielfalt Aktien, Fonds, ETFs und Anleihen sowie Devisen, oder gibt es nur Kryptowährungen? Kann man direkt in die Wertpapiere bzw. Kryptowährungen investieren oder kann man nur mit dem Preis spekulieren? Je breiter das Angebot, umso größer die Gruppe der Zielgruppe.

Die Mindesteinzahlung

Anbieter, die eine hohe Mindesteinzahlung vorschreiben, geben zu verstehen, dass sie nicht an Anfänger interessiert sind. Wird nur ein geringer Mindesteinzahlungsbetrag vorgeschrieben bzw. sogar darauf verzichtet, dann spricht das für die Trading Plattform, da so von Anfang an klar ist, hier sind auch sicherheitsorientierte Anleger sowie Anfänger willkommen.

Die Mindestinvestitionssumme

So auch, wenn es um die Mindestsumme beim Traden geht. In einigen Fällen gibt es gar keine Mindestsumme, in manchen Fällen wird ein Mindestbetrag von 1 US Dollar vorgeschrieben. Auch hier gilt: Je höher die Mindestsumme, umso mehr ist klar, dass man das Angebot in Richtung erfahrene Trader bringen will.

Gebühren und Kosten

Gebühren nagen an den Gewinnen. Natürlich muss der Broker bzw. müssen die Betreiber der Trading Plattformen Geld verdienen, jedoch sollte man nicht zu hohe Gebühren verlangen. Es gibt viele Trading Plattformen, die relativ teuer sind. Das heißt, sind die Gebühren unverhältnismäßig hoch, so sollte man sich nach einer alternativen Trading Plattform umsehen. Das Angebot muss nicht kostenlos zur Verfügung gestellt werden, die Gebühren sollten aber nicht so hoch sein, dass die Gewinne aufgefressen werden.

Trading Tools

Einige Trading Plattformen stellen viele hilfreiche Trading Tools zur Verfügung, um den Markt besser einschätzen zu können. Je nach Strategie können die Trading Tools hilfreich sein. Daher ist es wichtig, dass man sich im Vorfeld selbst die Frage beantwortet, mit welcher Strategie wird gearbeitet und helfen hier die Tools der Trading Plattform weiter?

Das Demokonto

Möchte man nicht sofort sein Erspartes investieren, sondern lieber über ein Demokonto den Markt kennenlernen, die Funktionen der Trading Plattform ausprobieren und mitunter die eine oder andere Strategie ausprobieren, so muss im Vorfeld in Erfahrung gebracht werden, ob dieser Service überhaupt von dem Broker angeboten wird. Ein Demokonto ist nicht selbstverständlich.
Zu beachten ist, dass es hier auch Unterschiede gibt: Einige Demokonten gibt es ohne zeitliche Befristung, einige Demokonten werden nach 14 Tagen oder einem Monat deaktiviert oder können nur genutzt werden, nachdem das Konto kapitalisiert wurde.

Die App

Wer gerne mit seinem mobilen Endgerät von unterwegs auf den Dienst zugreifen will, sollte im Vorfeld einen Blick darauf werfen, ob es eine App gibt. Fast jeder Anbieter stellt heute eine App zur Verfügung – gibt es keine App, so kann man aber davon ausgehen, dass die Seite für mobile Endgeräte optimiert ist.

Die Einzahlungsmethoden

Viele Einzahlungsmethoden lassen den Schluss zu, dass die persönlich favorisierte Variante unterstützt werden wird. Auch hier sollte man auf etwaige Gebühren – Ein- sowie Auszahlungsgebühren – achten, um keine bösen Überraschungen zu erleben, wenn man das Konto kapitalisieren möchte.

Der Kundenservice

Auch der Kundenservice spielt eine Rolle, wenn es darum geht, zu sagen, ob der Anbieter empfehlenswert ist oder nicht. Gibt es nur die Kontaktaufnahme per E-Mail oder auch eine kostenlose Telefon-Hotline oder einen Live Chat?

Die unterschiedlichen Handelsplattformen

Nicht auf jeder Trading Plattform finden sich dieselben Handelsplattformen. Auch hier gibt es Unterschiede, die unbedingt berücksichtigt werden müssen.

Handelsplattform für Aktien und ETFs

Besonders beliebt bei Anlegern, die einen langfristigen Plan haben und über mehrere Jahre investieren wollen: ETFs und auch Aktien. Derartige Handelsplattformen sind übersichtlich und selbsterklärend – zumindest dann, wenn es sich um einen empfehlenswerten Anbieter handelt.

Handelsplattform für Forex

Sehr beliebt ist das Forex Trading. Auch hier gibt es eigene Handelsplattformen, damit sodann mit den Devisenpaaren spekuliert werden kann.

Handelsplattform für Kryptowährungen

Wird das Trading mit Kryptowährungen angeboten, so wird es hier auch eine eigene Plattform dafür geben. Zu unterscheiden ist, ob man hier direkt in Bitcoin und Co. investieren kann oder ob man nur die Möglichkeit geboten bekommt, mit dem Preis zu spekulieren. Das heißt, man wettet letztlich nur darauf, ob der Preis nach oben geht oder fällt.

Handelsplattform für Optionen

Bei Optionen handelt es sich um eine sehr komplexe Möglichkeit. Daher ist es ratsam, dass man sich auch intensiv mit der zur Verfügung gestellten Handelsplattform befasst, damit hier keine Fehler passieren, die letztlich Geld kosten können.

Handelsplattform für Daytrader

Der Daytrader spekuliert mit kurzfristigen Entwicklungen. Somit geht es hier darum, dass mit bestimmten Tools über die Handelsplattform gearbeitet wird. Letztlich wird die Position am selben Tag eröffnet sowie geschlossen und gehofft, dass hier der Markt in die gewünschte Richtung geht, um einen Gewinn verbuchen zu können.

Fazit zu unserem Trading Plattform Vergleich & Test

Wer auf der Suche nach der besten Trading Plattform ist, sollte sich mit dem Vergleich auseinandersetzen. Wichtig ist, dass man im Vorfeld für sich klärt, was ist einem wichtig. Das heißt, mit welchen Assets will man arbeiten und was erwartet man sich sonst von dem Anbieter?

Am Ende können auch Test- sowie Erfahrungsberichte weiterhelfen, wenn man unsicher ist, welche die beste Trading Plattform ist.

Finanzen.net logo

Ihr Kapital ist im Risiko.

Beste Trading Plattform: FAQs

Welche Trading Plattform ist die beste?

Welche Trading Plattform wird von Daytrader verwendet?

Was ist die beste Krypto-Handelsplattform?

Welche ist die beste Trading Plattform für Aktien?