CFD Trading ist in aller Munde, denn auf diese Art kann man mit einem Hebel überdurchschnittliche Renditen erzielen und gleichzeitig auch auf fallende Kurse von unzähligen Assets setzen.

Was ist CFD Trading? Wie kann man CFD Trading lernen? Und wo kann man diese Finanzinstrumente am besten handeln? In diesem Ratgeber für angehende Investoren haben wir CFD Trading erklärt, so dass auch Einsteiger herausfinden können, ob diese Art von Investment zu den eigenen Bedürfnissen passt. Ist die Kritik an CFD Trading berechtigt? Wir finden es heraus!

Die Besten CFD Broker im Schnellüberblick

Trading Tools - IconFür alle Kurzentschlossenen empfehlen wir Avatrade als besten CFD Broker, denn dort können Einsteiger mehr als 6.100 Vermögenswerte handeln. Wer vorab eine eigene CFD Trading Strategie entwickeln möchte, kann von einem kostenlosen Demokonto und verschiedenen Ausbildungsprogrammen Gebrauch machen.

  1. AvaTrade– CFD Trading mit MetaTrader 5 und weiteren beliebten Handelsoberflächen
  2. XTB – kompetenter Support auf Deutsch zu allen Fragen rund um CFD Trading
  3. Trade Nation – vielseitiger CFD Broker mit über 1000 Märkten
  4. Alvexo – CFD Trading mit persönlicher 1:1-Betreuung
  5. FP Markets – mehrfach regulierte Plattform mit niedrigen Gebühren
  6. Libertex – mehrfach international ausgezeichneter CFD Broker
  7. Trading 212 – kommissionsfreies CFD Trading für jedermann
  8. IG – CFD Broker mit deutschsprachigem Team

Ihr Kapital ist im Risiko.

Was ist CFD Trading?

CFD Trading wird in den Medien, bei Finfluencern und unter professionellen Tradern als attraktive Möglichkeit, um schnell und unkompliziert viel Geld zu verdienen, bezeichnet. Aber was ist CFD Trading eigentlich? Bevor Einsteiger unüberlegt erste Investments vornehmen, kann es helfen, sich zunächst mit den Begrifflichkeiten vertraut zu machen:

„CFD“ steht für „Contract of Difference“ und bedeutet auf Deutsch so viel wie „Differenzkontrakt“. Die CFD Trading Definition bedeutet also zunächst, dass man in diesem Fall keine echten Vermögenswerte – beispielsweise Tesla-Aktien oder Bitcoins – erwirbt, sondern ausschließlich über Differenzkontrakte auf fallende oder steigende Kurse verschiedener Assets setzen kann.

Capital.com CFD Trading

 

CFDs gehören am Finanzmarkt zu den Derivaten, denn es geht immer um den festgelegten Basispreis und die erzielte Kursdifferenz zwischen dem Kauf- und Verkaufszeitpunkt.

  • Wer auf fallende Kurse eines Assets spekulieren möchte, handelt CFDs „short“
  • Wer auf steigende Kurse eines Assets spekulieren möchte, handelt CFDs „long“

Zur CFD Erklärung gehört aber auch der Einsatz der Hebelwirkung, der besonders unter risikofreudigen Tradern beliebt ist. Wie genau der Handel mit CFDs in der Praxis funktioniert, erklären wir im nächsten Abschnitt.

Beste CFD Broker im Vergleich

Wer in Anlageprodukte mit Hebel investieren möchte, benötigt eine passende CFD Trading Plattform. Hier gibt es unzählige Anbieter am Markt, weshalb die Suche für Anfänger schon mal knifflig werden kann.

Was die ausgewählten Anbieter auszeichnet und wie gut sich diese jeweils für angehende Investoren eignen, haben wir in unserem CFD Trading Broker Vergleich ganz genau unter die Lupe genommen:

Platz 1: AvaTrade

Bei AvaTrade können Investoren eine ganze Reihe von interessanten CFDs traden – von Aktien-CFDs auf Tesla über Krypto-CFDs auf Bitcoin bis hin zu Forex-CFDs auf Majors und exotische Paare ist alles dabei. Wer gerade erst in das CFD Trading einsteigt, kann die Video-Tutorials und das kostenfreie Demokonto der Plattform nutzen, um sich das nötige Wissen in kürzester Zeit anzueignen.

Nutzer von AvaTrade profitieren aber nicht nur von einer vielfältigen Auswahl an handelbaren Assets, sondern auch von den geringen Gebühren des Brokers. Im Konkurrenzvergleich schneidet AvaTrade hervorragend ab, denn Spreads ab 0,1 Pips werden jederzeit eng gehalten und auch Provisionen oder Ordergebühren sucht man bei AvaTrade vergebens.

Besonders überzeugend ist allerdings die enorme Menge an Handelsoberflächen. Investoren können nicht nur eine übersichtliche Webversion nutzen, sondern mit AvaTrade GO mobil traden oder die professionellen Tools von MetaTrader 4 und MetaTrader 5 nutzen. Wer ins Social Trading einsteigen möchte, nutzt AvaSocial.

Darauf können sich Anleger verlassen:

  • Kostenloses Demokonto
  • Copy Trading mit “AvaSocial”
  • Anbindung an MetaTrader 4 & MetaTrader 5
  • Video-Tutorials für Anfänger
  • Keine Ordergebühren & enge Spreads

Ihr Kapital ist im Risiko.

Platz 2: XTB

XTB LogoXTB ist der führende Anbieter für CFD Trading Deutschland. Wer als Anfänger Probleme oder Fragen hat, kann sich jederzeit auf einen deutschen Kundensupport per Telefon oder Live-Chat verlassen. Reguliert wird der CFD Broker, der seinen Ursprung in Polen hat, gleich von mehreren Aufsichtsbehörden wie der Bafin.

Angehende Investoren können den CFD Broker ohne eine feste Mindesteinzahlung nutzen – perfekt für alle jungen Anleger, die gerade erst mit dem Vermögensaufbau beginnen und noch kein großes Startkapital besitzen. Auch ein kostenloses Demokonto oder hilfreiche Live-Webinare stehen Anfängern unterstützend zur Verfügung

Darauf können sich Anfänger verlassen:

  • Kostenloses Demokonto
  • Live-Webinare & weitere Schulungsangebote
  • Deutscher Support per Telefon
  • Keine Mindesteinzahlung

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Platz 3: Trade Nation

Trade Nation Logo Trade Nation ist ein bekannter CFD-Broker, der seit seiner Gründung im Jahr 2014 sein Angebot an Differenzkontrakten stetig ausbaut. Dabei setzt Trade Nation primär auf feste Spreads und ermöglicht den Zugang zu über 1000 globalen Märkten über ein einziges Handelskonto. Reguliert von angesehenen Finanzaufsichtsbehörden (FCA, ASIC, SCB), schafft Trade Nation Vertrauen und Sicherheit für alle Händler, die sich im CFD Trading versuchen wollen.

Der Fokus liegt hier auf Forex, Rohstoffen und Indizes, die alle über Differenzkontrakte gehandelt werden können. Erfahrene Händler schätzen den CFD-Handel bei Trade Nation aufgrund der Möglichkeiten, ihr Aktienportfolio abzusichern, der vollen Hebelwirkung und der bequemen Zugänglichkeit zu einer Vielzahl von Märkten. Während der Hebel im privaten Konto maximal 1:30 beträgt, lässt sich dieser bei einem professionellen Handelskonto auf 1:200 steigern. Professionell ist das CFD Trading via Trade Nation über „The Trade Nation Plattform“ oder den MetaTrader 4 möglich.

Darauf können sich Anfänger verlassen:

  • international mehrfach regulierter CFD Broker
  • schnelle und zuverlässige Ausführung
  • garantierte Stops und fixe Spreads
  • über 1000 Märkte verfügbar

86,0% der Kleinanleger-Konten machen Verluste beim Handel von CFDs mit diesem Anbieter.

Platz 4: Alvexo

Alvexo logoAlvexo ist ein CFD Broker, der Anfängern eine persönliche 1:1-Betreuung durch echte Experten bietet. So können angehende Investoren nicht nur ihre Handelsstrategie überprüfen lassen, sondern sich auch über das aktuelle Geschehen am Finanzmarkt austauschen.

Wie lange Alvexo Plus für Kunden der Plattform verfügbar ist, richtet sich nach dem ausgewählten Kontomodell – davon gibt es gleich vier verschiedene.

Einziges Manko ist die verhältnismäßig hohe Mindesteinzahlung von 500 Euro. Wer Aktien CFDs traden möchte, muss gleich doppelt stark sein: Für den Handel dieser Finanzinstrumente erhöht sich die Mindesteinzahlung auf 50.000 Euro. Während professionelle Trader voll auf ihre Kosten kommen, ist der CFD Broker eher bedingt für Anfänger geeignet.

Darauf können sich Anfänger verlassen:

  • 1:1-Betreuung mit Alvexo Plus
  • Individuelle Auswahl von Kontomodellen
  • Kostenloses Demokonto
  • Regulierter CFD Broker

76,57% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Platz 5: FP Markets

FPMarketsLogoFP Markets ist ein globaler, vielfach regulierter Broker, der 2018 gegründet wurde. FP Markets bietet den Handel mit CFDs auf Devisen, Aktien, Indizes, Rohstoffe und Kryptowährungen über die Plattformen MetaTrader4&5, cTrader, Iress, Mottai und TradingView an. Die Plattform ist für Trader aller Erfahrungsstufen geeignet, die eine breite Palette an Handelsmöglichkeiten bevorzugen.

FP Markets zeichnet sich durch wettbewerbsfähige Spreads aus und bietet einige der niedrigsten Handelskosten der Branche in beliebten Märkten wie dem Dax und Gold. Kunden haben Zugriff auf über 10.000 Finanzinstrumente, darunter über 1.000 über MetaTrader 5 und ein erweitertes Angebot über die Iress-Plattform. Darüber hinaus bietet FP Markets über seine FP Markets Academy umfangreiche Bildungsressourcen und unterstützt Kunden bei ihrem Handel.

Darauf können sich Anfänger verlassen:

  • CFD Broker mehrfach reguliert
  • Hohe Einlagensicherung bis 100.000 €
  • Zahlreiche Handelsinstrumente
  • Kundensupport 24/7

Ihr Kapital ist im Risiko.

Platz 6: Libertex

Libertex LogoLibertex gehört zu den ältesten CFD Brokern am Markt und hat sich auf eine einfache Handhabung für Anfänger spezialisiert. Angehende Investoren finden sich mit dem smarten Design besonders schnell zurecht und können anschließend in mehr als 300 verschiedene Finanzinstrumente – darunter auch exotische Rohstoffe oder Kryptowährungen – investieren.

Nutzer des Brokers können nicht nur CFD Aktien traden, sondern auch in echte Unternehmensanteile investieren – ganz ohne die Berechnung von Provisionen. Die kostenlose CFD Trading App von Libertex ist die perfekte Möglichkeit, um sein Vermögen von überall aus zu verwalten.

Darauf können sich Anfänger verlassen:

  • CFD Broker mit internationalen Auszeichnungen
  • Kostenloses Demokonto
  • Regulierter CFD Broker
  • Kundensupport 24/7 per Live-Chat und Telefon

78,31 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter.

Platz 7: Trading 212

trading 212 logoMit Trading 212 können Anfänger kommissionsfrei in Aktien und ETFs investieren oder CFDs aus verschiedenen Anlageklassen handeln. Mit AutoInvest besteht außerdem die Möglichkeit, eine automatische Strategie anhand festgelegter Kriterien zu entwickeln. Dividenden und Erträge werden hierbei reinvestiert, um einen attraktiven Zinseszinseffekt zu erzielen.

Anfänger können außerdem in Teilaktien ab 1€ investieren oder den kompetenten Kundensupport rund um die Uhr nutzen. Allerdings kommt es bei Einzahlungen ab 2.000 Euro zu einer Gebühr von 0,7%, die im Konkurrenzvergleich eher negativ wirkt.

Darauf können sich Anfänger verlassen:

  • Regulierter CFD Broker
  • Diversifiziertes Portfolio mit AutoInvest
  • Support rund um die Uhr

Platz 8: IG

IG Broker Beim CFD Broker IG überzeugt besonders die große Auswahl an handelbaren Assets, denn gleich mehr als 17.000 Märkte stehen Anlegern zur Verfügung. Wer als Anfänger noch keine eigene Strategie entwickelt hat, dürfte sich vom Sortiment des CFD Brokers erschlagen fühlen.

Allerdings kann man auch hier ein kostenloses Demokonto nutzen und von etwaigen Online-Kursen Gebrauch machen, um sich so schnell wie möglich ins CFD Trading einzuarbeiten. Die Plattform unterhält eine Niederlassung in Deutschland und stellt einen Kundensupport in Landessprache zur Verfügung.

Darauf können sich Anfänger verlassen:

  • Kostenloses Demokonto
  • Deutscher Support per Telefon
  • Individuelles Schulungsangebot mit Trading-Kursen

CFD Broker Vergleich

CFD Broker – was ist das? Diese Frage haben wir in unserem großen CFD Trading Broker Vergleich beantwortet. Worauf es allerdings bei der Auswahl einer guten Plattform ankommt, haben wir hier noch einmal für Anfänger zusammengefasst:

Mobile Anwendungen & HandelsplattformGebühren & KostenAssetsVerfügbarer Hebel

Mobile Anwendung & Handelsplattformen

Möchte man das eigene Vermögen per Smartphone verwalten? Oder doch lieber professionelle Tools in einer Desktop-Version nutzen? Hier kommt es ganz darauf an, welche Art der Vermögensverwaltung Anfänger bevorzugen.

Bevor man einen CFD Broker auswählt, sollte man also darauf achten, ob der Anbieter eine kostenlose Mobile App zur Verfügung stellt und welche Anbindung an weitere Handelsplattformen besteht.

Gebühren & Kosten

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des passenden CFD Brokers sind die Gebühren des jeweiligen Anbieters. Anfänger sollten darauf achten, dass Ein- und Auszahlungen kostenfrei bleiben und auch anfallende Handelsgebühren möglichst gering ausfallen.

Beim CFD Trading fällt außerdem der handelsübliche Spread an. Dieser ist meist nicht auf den ersten Blick erkenntlich, weshalb Einsteiger hier ganz genau vergleichen sollten. Wer sich länger vom CFD Trading verabschieden möchte, sollte außerdem eine mögliche Inaktivitätsgebühr beachten.

Assets

Auch in Bezug auf die handelbaren Vermögenswerte kommt es ganz darauf an, welche Bedürfnisse ein Anfänger mitbringt. Möchte man möglichst viele Aktien CFDs handeln? Oder doch lieber nur Krypto CFDs traden? In jedem Fall sollten Einsteiger darauf achten, dass ein CFD Broker über ein breites Sortiment verfügt.

Nur so kann man sein Risiko auf mehrere Finanzinstrumente verteilen und eine starke Diversifikation erreichen.

Verfügbarer Hebel

Um Verbraucher zu schützen, wurde der verfügbare Hebel bei europäischen Brokern einheitlich auf ein Maximum beschränkt. Während bei Hauptwährungspaaren ein Hebel von 1:30 zulässig ist, kann man volatile Krypto CFDs nur mit einem Hebel von 1:2 traden.

Wer unbedingt einen CFD Broker mit hohem Hebel bevorzugt, muss in jedem Fall seine Erfahrungen als professioneller Trader nachweisen können.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Wie funktioniert der Handel mit CFDs?

Diesem Abschnitt sollten sich Einsteiger besonders aufmerksam widmen, denn hier haben wir ausführlich CFD Trading erklärt. Wie funktioniert CFD Trading in der Praxis? Wir finden es heraus!

Zunächst sollten sich Anfänger darüber klar werden, ob sie von steigenden Kursen eines Assets (Long-CFD) oder von fallenden Kursen eines Assets (Short-CFD) ausgehen. Dementsprechend kann man bei ausgewählten CFD Brokern eine Kauf- oder Verkaufsposition eröffnen. Nun kommt aber das zweite Merkmal des CFD Tradings ins Spiel: die Auswahl eines Hebels.

Handel mit Hebel, Hebelwirkung - IconWer den CFD Handel erklärt haben möchte, muss auch die Wirkung eines solchen Hebels verstehen können. Ein wichtiger Begriff ist hier die Margin, denn durch diese hinterlegte Sicherheitsleistung wird der eigene Kapitaleinsatz durch den CFD Broker aufgestockt und sorgt somit für die Chance auf überproportionale Renditen. Hier ein Beispiel:

Wir investieren 1.000 Euro in einen Short-CFD auf Bitcoin mit einem maximalen Hebel von 1:2. Unser eigener Kapitaleinsatz wird vom CFD Broker in diesem Fall verdoppelt und liegt nun bei 2.000 Euro. Sollten wir mit unserem CFD einen Gewinn von 100 Euro erzielen, wird auch dieser durch den Hebel auf 200 Euro verdoppelt.

Aber Achtung: Sobald wir mit der Wette auf fallende Bitcoin-Kurse falsch liegen, drohen starke Wertminderungen bis zum Totalverlust.

Beim CFD Trading bietet es sich außerdem an, mit Push-Nachrichten in Echtzeit und einer Stop-Loss-Order zu arbeiten, um das Risikomanagement aktiv zu steuern und Verluste zu minimieren. Unterstützt wird der Verbraucherschutz von der ESMA, so dass der maximale Hebel bei europäischen Brokern mittlerweile wie folgt begrenzt wird:

  • 1:30 für Hauptwährungspaare (bspw. EUR/USD)
  • 1:20 für restliche Währungspaare, Gold und große Indizes (bspw. S&P 500)
  • 1:10 für restliche Rohstoffe und Indizes
  • 1:5 für Aktien (bspw. Microsoft oder Apple)
  • 1:2 für Kryptowährungen (bspw. Bitcoin oder Ethereum)

Wie man ein CFD Tradingkonto eröffnet

Die Eröffnung eines eigenen CFD Tradingkontos ist auch für Anfänger ein Kinderspiel, denn der Registrierungsprozess ist bei unserem Testsieger Avatrade innerhalb kürzester Zeit erledigt. Wie die kostenlose Anmeldung beim beliebten Online-Broker gelingt, haben wir in einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung für Anfänger zusammengefasst:

Schritt 1: Konto eröffnen

Zunächst sollten interessierte Anleger die offizielle Homepage von Avatrade besuchen. Dort findet man nicht nur alle wichtigen Infos zum Broker auf einen Blick, sondern kann mit einem Klick auf die Schaltfläche „Jetzt investieren“ direkt das Formular zur Registrierung aufrufen.

Neue User können sich nun mit einem bestehenden Google- oder Facebook-Profil anmelden oder ganz klassisch das Anmeldeformular mit den benötigten Personendaten befüllen. Nachdem man bei den allgemeinen Nutzungs- und Datenschutzrichtlinien einen Haken gesetzt hat, kann man die Kontoeröffnung mit einem Klick auf die Schaltfläche „Create Account“ abschließen.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Schritt 2: Benutzerkonto verifizieren

Damit man das neue Benutzerkonto in vollem Umfang nutzen kann, muss man gegenüber Avatrade seine Identität anhand verschiedener Dokumente nachweisen – damit sichert sich nicht nur der Broker ab, auch der Kunde wird damit in vielerlei Hinsicht geschützt.

Um die Identifizierung online zu starten, muss man sich nur mit seinen Zugangsdaten einloggen und in den Benutzereinstellungen einen gültigen Legitimations- und Wohnsitznachweis hochladen. Die Überprüfung der eingereichten Dokumente kann bis zu 48 Stunden andauern – bis dahin können sich Neukunden bereits mit dem Demokonto der Plattform vertraut machen.

Schritt 3: Geld einzahlen

Für diesen Schritt wählt man in den Benutzereinstellungen die Schaltfläche „Geld einzahlen“ aus. Nun kann man den gewünschten Betrag und eine der vielen Zahlungsmethoden auswählen, um mit dem erfolgreichen CFD Trading beginnen zu können.

Anfänger können bei Avatrade bereits ab einer Summe von 50 Euro investieren und dabei CFDs auch mit Paypal, Kreditkarte und Sofortüberweisung handeln.

Schritt 4: CFDs traden

Benutzerkonto verifiziert und mit ausreichend Guthaben aufgeladen? Jetzt kann es endlich losgehen! Über die Suchleiste können neue Avatrade -Nutzer nach den gewünschten Vermögenswerten suchen und diese mit einem Klick direkt auswählen. Beim nun folgenden CFD Trading gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten: Während man mit Short-CFDs auf fallende Kurse von Assets spekulieren kann, sind Long-CFDs am besten für eine Annahme von steigenden Kursen geeignet.

Im Transaktionsfenster kann man aber nicht nur auswählen, welche Art von Position man eröffnen möchte, sondern gleichzeitig auch noch einen Hebel festlegen. Hier wird eine Sicherheitsleistung beim Broker hinterlegt und das eingesetzte Kapital aufgestockt – es ist also durchaus möglich, dass beim Trading mit Hebelwirkung überproportionale Gewinne entstehen können. Allerdings steigt im selben Maß auch das Verlustrisiko, weshalb Einsteiger diese Funktion eher mit Vorsicht einsetzen sollten.

Um seine Handelsstrategie optimal umzusetzen, kann man zusätzlich verschiedene Ordertypen platzieren. Während eine Limit-Order unter anderem dafür sorgt, einen Vermögenswert zu einem festgelegten Kurslimit zu kaufen, können Anleger das Verlustrisiko mit einer Stop-Loss-Order gezielt auf einen bestimmten Rahmen begrenzen.

Wer sich nach dem aktuellen Wert seiner offenen Positionen erkundigen will, kann sein Portfolio in den Benutzereinstellungen mit einem Klick aufrufen. Für eine besonders smarte Handhabung sorgt die Avatrade App, die das CFD Trading auch von unterwegs aus ermöglicht.

Ihr Kapital ist im Risiko.

CFD Trading lernen

Aufgrund des erhöhten Verlustrisikos ist es für Anfänger unerlässlich, den CFD Handel zu erlernen und sich mit den Grundlagen vertraut zu machen. Glücklicherweise gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, wie man CFD Trading lernen kann – und das meist sogar kostenlos. Die beliebtesten Lernvarianten haben wir uns im Detail angesehen:

Online-Kurse & Lern-Plattformen

Besonders unter jungen Investoren sind Bildungsprogramme, Online-Kurse und Live-Webinare zum Erlernen von CFD Trading beliebt. Dabei gibt es aber nicht nur spezielle Anbieter für solche Lernangebote, auch CFD Broker selbst stellen oft eine breite Auswahl an Schulungsmaterial bereit:

  • Der CFD Broker Avatrade bietet eine eigene Akademie mit hilfreichen Podcasts, Videos und Webinaren an
  • Über die Lernplattform Learn2Trade können Einsteiger nicht nur den CFD Handel erlernen, sondern auch Kurse zu Forex CFD Trading, Day Trading oder Krypto Trading belegen

Klassische Medien: Bücher & Webseiten

Wer es lieber etwas klassischer mag, kann auch verschiedene Bücher von Finanzmarkt-Experten zum Thema CFD Trading studieren. Nicht nur für Einsteiger gibt es hier interessante Werke, auch professionelle Trader können vom Fachwissen ausgezeichneter Bücher profitieren und ihre Anlagestrategie optimieren.

Möchte man nicht in Form von Online-Kursen und Webinaren mit anderen Menschen interagieren, bieten sich auch klassische Webseiten und Blogbeiträge zum Erlernen von CFD Trading an. Hier bestimmen Einsteiger ihr Tempo selbst, denn man ist nicht an feste Kurszeiten gebunden und kann einen hilfreichen Artikel so oft und lange studieren, wie man möchte.

CFD Handel lernen Capital.com

Social Media

Soziale Netzwerke sind die wohl beliebteste Methode, um CFD Trading zu lernen und sich mit dem nötigen Basiswissen auszustatten. Dabei sind die Möglichkeiten hier äußerst vielfältig, denn von hilfreichen Anfängervideos auf YouTube bis hin zu spannenden Stories von Finfluencern ist in der Welt von Social Media alles vertreten.

Auf folgenden Plattformen werden Finanzthemen besonders gerne diskutiert:

  • In Untergruppen des Social Media Forums Reddit werden Handelsstrategien, Krypto News und aktuelle Finanzmarktthemen diskutiert. Besonders der Subreddit r/wallstreetbets ist für die Verabredung von Kleinanlegern zum Shorten von Aktien bekannt geworden
  • Facebook und Instagram werden besonders gerne von Finfluencern genutzt, die wertvolle Tipps zum CFD Trading, einer möglichen Dividendenstrategie oder weiteren Finanzmarktthemen teilen. Auf Facebook kann man außerdem die Gruppenfunktion nutzen, um mit anderen Interessierten über Finanzen und die Börse zu diskutieren
  • Auf Twitter kann man regelmäßig den neuen Beiträgen von echten Experten, Wirtschaftsgrößen oder beliebten Investoren folgen

Was kann man mit CFDs handeln?

Mit CFDs kann man eine Vielzahl von unterschiedlichen Assets handeln. Die wichtigsten stellen wir im folgenden Abschnitt vor:

AktienForexKryptoRohstoffeIndizes

Aktien CFDs

Die beliebteste Variante des CFD Tradings ist der Handel von Finanzinstrumenten auf Aktien. Zu Unternehmenstiteln wie Microsoft, Siemens oder Apple haben viele Investoren und auch Einsteiger einen echten Bezug – es fällt ihnen leicht, sich mit Aktien und deren Kennzahlen zu beschäftigen.

Viele CFD Broker bieten außerdem nicht nur den Handel von Aktien CFDs, sondern auch den Kauf von echten Aktien an. Anfängern wird also ein hohes Maß an Flexibilität gewährt. Bei unserem Testsieger Alvatrade kann man unter anderem folgende Aktien CFDs traden:

Land Anzahl Beliebteste Werte
🇩🇪 Deutsche Aktien (z.B. DAX) 117+ Siemens, Allianz oder Deutsche Post AG
🇺🇸 US-Aktien (z.B. S&P 500) 2.000+ Tesla, Amazon oder Meta Platforms
🇨🇳 Chinesische Aktien (z.B. Hang Seng) 134+ Alibaba, Xiaomi oder BYD

Forex CFDs

Forex CFDs sind vorwiegend für erfahrene Trader interessant, denn hier kann man mit den kleinsten Kursveränderungen eine hohe Rendite erwirtschaften. Im Forex Trading wird auch gerne der Begriff „Pips“ verwendet – so werden die letzten Nachkommastellen beim Handel von Devisen genannt.

Wer CFDs auf Devisen handeln möchte, kann bei Hauptwährungspaaren (z.B. EUR/USD) einen Hebel von 1:30 und bei exotischen Währungspaaren einen Hebel von 1:20 verwenden.

Krypto CFDs

Kryptowährungen, NFTs und das Metaverse erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Kein Wunder also, dass man auch Bitcoin, Ethereum oder Ripple als CFD traden kann.

Für Anfänger könnte das erfolgreiche Trading von Krypto CFDs allerdings schwierig werden, denn der Krypto-Markt unterliegt enormen Schwankungen, die an einem Handelstag auch im zweistelligen Prozentbereich liegen können. Gerade deshalb wird der Hebel beim Handel von Krypto CFDs auf maximal 1:2 beschränkt.

Rohstoffe CFDs

Zu beliebten CFDs auf Rohstoffe zählen klassische Vermögenswerte wie Gold, Silber oder Öl. Aber auch exotische Assets wie Kaffee, Zucker oder Weizen kann man bei einigen der CFD Broker handeln.

Allerdings sollte man auch hier über die nötige Expertise verfügen, um die Wertentwicklung an diesen Märkten richtig einschätzen zu können.

Indizes CFDs

Wer nicht auf einzelne Aktientitel setzen möchte, kann auch ganze Indizes als CFD traden. Wer beispielsweise davon ausgeht, dass der deutsche Aktienmarkt in den nächsten Jahren weniger attraktiv erscheint, kann beispielsweise den DAX shorten.

Geht man davon aus, dass der US-Markt weiterhin mit einem starken Wachstum glänzen kann, macht ein Long-CFD auf den S&P 500 Sinn.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Erfahrungen und Risiken beim CFD Handel

Unsere CFD Trading Erfahrungen zeigen, dass der Handel mit solchen Finanzinstrumenten stark umstritten ist. Aber woran liegt das eigentlich?

Zweifellos bietet CFD Trading die Chance auf hohe Gewinne – und das in einer kurzen Zeit. Gerade Anfänger sehnen sich deshalb meist nach dem großen Geld und investieren in CFDs, ohne sich wirklich mit den Konsequenzen und dem CFD Trading Risiko auseinanderzusetzen. Oft folgt die große Enttäuschung, denn der Großteil der Anleger verliert mit CFD Trading das eingesetzte Kapital.

Zum Schutz der Verbraucher hat die europäische Behörde ESMA die Hebelwirkung limitiert und außerdem die Aussetzung der Nachschusspflicht angeordnet. Einsteiger können also nur das Guthaben auf ihrem Trading-Konto verlieren, denn bevor der Kontostand ins Negative drehen würde, werden alle offenen Trades durch den Broker geschlossen.

Wie sich Anfänger optimal auf das CFD Trading vorbereiten können, haben wir bereits in unserem Ratgeber erläutert – ein ordentliches Risikomanagement kann dazu beitragen, das Verlustrisiko zu minimieren und wirklich Gewinne mit CFD Trading zu erwirtschaften.

CFD Trading Strategien & Tipps

Info IconWorauf sollte man beim CFD Trading achten? Was ist beim Start besonders wichtig? Mit unseren CFD Trading Tipps für Anfänger gelingt allen angehenden Investoren ein unkomplizierter Start:

  1. Investiere ausschließlich Geld, das du im schlimmsten Fall verlieren kannst! CFD Trading bietet zwar attraktive Chancen, aber geht auch mit enormen Risiken einher. Nicht selten verlieren gerade Anfänger mit CFD Trading viel Geld, weshalb man unbedingt mit kleineren Geldsummen beginnen sollte, um ein Gefühl für die tatsächlichen Schwankungen entwickeln zu können.
  2. Eigne dir Wissen an! Nichts ist schlimmer, als in etwas zu investieren, das man nicht versteht. Deshalb ist es für jeden Anfänger empfehlenswert, sich ausführlich mit CFD Trading zu beschäftigen und die Basics dieser Finanzinstrumente zu erlernen.
  3. Kenne deine Anlagestrategie! Sowohl das Risikomanagement als auch das Anlageziel oder der tatsächliche Anlagehorizont spielen beim CFD Trading eine wichtige Rolle. Bevor man an erste Investments denkt, sollte also die Ausarbeitung einer festen Strategie im Vordergrund stehen.
  4. Befasse dich mit dem Geschehen am Finanzmarkt! CFD Aktien long oder short traden? Diese Frage kann man wohl nur beantworten, wenn man sich mit aktuellen Nachrichten rund um Finanzen und Wirtschaft beschäftigt. Es ist also unerlässlich, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.
  5. Finde den passenden CFD Broker! Anfänger vertrauen einer virtuellen Plattform ihr Geld an, um in CFDs zu investieren. Deshalb ist es besonders wichtig, dass man sich bei einem Anbieter wohlfühlt und sowohl auf eine einfache Handhabung als auch auf ein hohes Sicherheitsniveau vertrauen kann.

Fazit

Capital.com CFD handelnCFD Trading ist eine hervorragende Methode, um mit einem Hebel noch stärker von Kursveränderungen zu profitieren und auch auf fallende Kurse von Vermögenswerten zu spekulieren. Allerdings handelt es sich hier um Finanzinstrumente mit einem erhöhten Verlustrisiko, das gerade Anfänger nicht unterschätzen sollten.

Bevor man mit dem Traden beginnt, sollten sich angehende Investoren eine Anlagestrategie erarbeiten und sich auf ein ausreichendes Risikomanagement konzentrieren.

Wer erste Erfahrungen mit CFD Trading sammeln und sich dabei auf einen vertrauenswürdigen Broker verlassen möchte, ist bei Avatrade besonders gut aufgehoben.

Angehende Investoren können dort mit einem virtuellen Demokonto erste Trades ohne Risiko simulieren und sich in der Avatrade Academy über hilfreiche Tipps zum CFD Trading informieren. Das Gesamtangebot der Plattform wird durch Krypto Staking, Copy Trading und exzellente Konditionen perfekt abgerundet.

Ihr Kapital ist im Risiko.

FAQs

Was ist CFD Trading?

Ist der CFD Handel seriös?

Was ist ein Beispiel für ein CFD?

Ist CFD Trading legal?

Was ist der beste CFD Broker 2022?

Wie funktioniert ein CFD?