Pinterest Aktie

Am Montag, dem 01. August, berichtete das US-Unternehmen Pinterest nach Börsenschluss in New York vom jüngsten Quartal. Bei Aktionären des Unternehmens wurden die aktuellen Quartalszahlen mit Spannung erwartet. Denn andere Social-Media-Unternehmen wie Snap Inc. oder Meta enttäuschten bei der Öffnung der Berichtsbücher. Nach einer deutlichen Abwärtsbewegung in den vergangenen Wochen war jedoch viel Negatives im Kurs von Pinterest eingepreist. Nach den Quartalszahlen atmeten Anleger durch und kauften vermehrt die Pinterest Aktie. Diese lag nachbörslich über 20 % im Plus, obgleich die Erwartungen teilweise deutlich untertroffen wurden.

Die Pinterest Aktie im Jahr 2022  

Die Pinterest Aktie war in den vergangenen Wochen zweifelsfrei kein Hot Stock an der Börse. Denn bis zum gestrigen Abend verlor die Pinterest Aktie im laufenden Jahr rund 45 % ihres Werts. Das 52-Wochen-Hoch bei 76,60 USD ist rund 70 % entfernt. Eine massive Korrekturbewegung traf die Pinterest Aktie. Die allgemeine Schwäche im Tech-Sektor, die Rezessionsangst und steigende Inflation machten dem Unternehmen zu schaffen, das zugleich bei den letzten Quartalszahlen nicht wirklich überzeugen konnte.

Nach Börsenschluss liegt die Pinterest Aktie im nachbörslichen Handel jedoch über 20 % im Plus. Damit notiert die Pinterest Aktie bei über 24 US-Dollar und dürfte im heutigen Handel in den USA massiv im Plus eröffnen.

Pinterest Aktie Chart

Mit dem deutlichen Kurssprung konnte man den EMA 50 und 100 überwinden. Nun lauert bei rund 26,81 USD der nächste Widerstand. Ein weiteres Kaufsignal würde die Pinterest Aktie generieren, wenn der EMA 200 bei 29,24 USD durchkreuzt werden würde.

Umsatz und Gewinn unter Erwartungen, MAU besser als prognostiziert 

Wenn man sich die jüngsten Quartalszahlen der Pinterest Aktie anschaut, findet man Parallelen zu Meta und Snap Inc. Beim Gewinn pro Aktie waren es 11 Cent anstelle der erwarteten 18 Cent. Der Umsatz wurde mit 666 Millionen US-Dollar in Relation zu einer durchschnittlichen Schätzung von 667 Millionen USD demgegenüber nur leicht verfehlt. Der Ausblick lag ebenfalls unter den Erwartungen. Pinterest verweist auf das problematische makroökonomische Umfeld, das Unsicherheit für die Werbepartner bedeutet.

Positiv nahmen die Anleger jedoch die Entwicklung der Monthly Active User wahr. Zwar sanken diese um 5 % auf 433 Millionen. Allerdings erwarteten Analysten sogar einen Rückgang bis auf 431 Millionen. Hier scheint weiterhin eine breite Nutzerbasis vorhanden, die es in Zukunft zu monetarisieren gilt.

Bedeutend dürfte auch der Average Revenue pro User sein, den Pinterest Year-to-Year um 17 % steigern konnte. Am meisten Umsatz erzielt Pinterest traditionell in der US-amerikanischen Heimat. Allein eine Anpassung der Monetarisierung in Europa und dem Rest der Welt dürfte die Ertragskraft des Unternehmens signifikant steigern.

Pinterest Average Revenue pro User

Positive Reaktion auf Quartalszahlen: Besser als Meta und Snap Inc.  

Nichtsdestotrotz war die Reaktion auf die Q2-Zahlen von Pinterest positiv. Während die Snap Inc. Aktie nach ihrer Berichtserstattung einbrach und auch die Zahlen von Meta Aktionäre nicht wirklich begeisterten, kehren bei Pinterest die Bullen zurück. Das Kursplus von über 20 % im nachbörslichen Handel ist ein starkes Statement, während der breite Markt am Montag kaum Impulse verzeichnete.

Monetarisierung bietet bei Pinterest Potenziale

In einem aktuellen Bericht bei CNBC äußerte sich der Gründer von FirstMark Capital Rick Heitzman positiv zur Zukunft von Pinterest.

„Pinterest is still early in its monetization strategy“

Die Ergebnisse von Pinterest lagen mitunter deutlich unter den Erwartungen. Allerdings dürfte Pinterest in Relation zu anderen Social-Media-Unternehmen noch viel Luft nach oben haben, die bestehenden Nutzer zu monetarisieren. Insbesondere eine Verknüpfung mit dem E-Commerce könnte den Umsatz pro User beträchtlich steigern.

Aktivistischer Investor Elliot von Pinterest überzeugt

Vor rund zwei Wochen berichtete das Wall Street Journal, dass der aktivistische Investor Elliot Management einen Anteil von über 9 % an Pinterest erworben hat. Mit dem neuen CEO Bill Ready wolle man eine Trendwende einleiten. In einem Statement nach den Quartalszahlen äußerte sich Elliot zuversichtlich hinsichtlich der Zukunft von Pinterest.

“As the market-leading platform at the intersection of social media, search and commerce, Pinterest occupies a unique position in the advertising and shopping ecosystems, and CEO Bill Ready is the right leader to oversee Pinterest’s next phase of growth.”

68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern.


Bleiben Sie in Verbindung

Schließen Sie sich über 100.000 Gleichgesinnten an und erhalten Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit den Top Trends, aktuellen Nachrichten und Expertenanalysen, damit Sie immer auf dem neuesten Stand sind