Pepperstone LogoSind die am Forex und CFD-Handel interessiert? Aber wissen nicht, wo Sie starten sollen? Dann könnte Pepperstone genau das Richtige für Sie sein. Der renommierte CFD-Broker wurde 2010 in Melbourne, Australien, von professionellen Händlern gegründet, die mit der Qualität der Dienstleistungen der meisten Broker nicht zufrieden waren. 

Die Gründer entschieden sich, viele der Nachteile der Konkurrenz zu vermeiden, darunter hohe Provisionen, verzögerte Ausführung von Aufträgen, geringes Angebot und vieles mehr. Das Unternehmen hat es sich somit zum Ziel gesetzt, die Branche aufzumischen und die Messlatte für den Forex- und CFD-Handel hochzulegen. 

Heute bietet der Broker Kunden auf der ganzen Welt einige der besten technologischen Lösungen und günstige Handelsbedingungen. Das Unternehmen bietet auch professionelle Tools, die nicht nur dabei helfen, den Handel als Tätigkeitsart zu meistern, sondern auch die Effizienz des Handels erheblich zu steigern. Obgleich Sie nun Anfänger oder fortgeschrittener Trader sind, Pepperstone bietet Ihnen zudem den Zugriff auf vier Handelsplattformen:  MetaTrader4, MetaTrader5, cTrader und TradingView.

Dank der zahlreichen Weiterbildungs- und Schulungsmaterialien haben Einsteiger die Möglichkeit, den Forex- und CFD-Handel zu lernen. Wichtig ist dabei jedoch, sich stets selbst weiterzubilden

Melden Sie sich heute noch bei Pepperstone an! 

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Was macht Pepperstone so einzigartig?

Pepperstone ist einer der weltweit größten Forex-Broker, der mehr als 300.000 Kunden in über 170 Ländern betreut. Kunden können CFDs auf Forex, Aktien, Indizes, ETFs, Kryptowährungen, Rohstoffe und Währungsindizes über die angebotenen Handelsplattformen handeln. 

 CFDs ermöglichen Händlern, auf den Preis von Vermögenswerten zu spekulieren, ohne sie auf ihren Konten zu besitzen. Insgesamt bietet Pepperstone über 1200 Vermögenswerte an, wobei man mit 60 Devisenpaaren, 20 Rohstoffen, über 900 Top-Aktien, über 25 Indexe, 17 Kryptowährungen sowie 3 Währungsindex-CFDs handeln kann. 

Pepperstone Angebot

Zudem war Pepperstone einer der ersten Online-Broker, der eine „No-Dealing-Desk“-Plattform eingeführt hat. Der Zweck besteht darin, Interessenkonflikte zu beseitigen, indem den Kunden direkter Zugang zu Liquiditätsquellen auf den Interbankenmärkten gewährt wird.

Kunden können bei Pepperstone auch zwischen zwei verschiedenen Kontotypen wählen. Die beiden Hauptkontotypen von Pepperstone sind ein Standardkonto oder ein Razor Konto. Berechtigte Kunden können ein professionelles Konto beantragen.

Folgende Eigenschaften sind jedoch sowohl im Standard-Konto als auch im Razor-Konto für Kunden vorhanden:

Gemeinsame Eigenschaften des Standard- und Razor-Kontos
Verfügbare Basiswährungen: EUR, GBP, USD, CHF
Scalping und Hedging erlaubt? Ja
Mindesthandelsgröße 0,01 Lots
Maximale Handelsgröße 100 Lots
Verfügbarer Hebel: bis zu 30:1
News-Trading möglich? Ja
No-Dealing-Desk vorhanden? Ja

Geringe Gebühren – höheres Gewinnpotential

Auch die Gebühren bei der Auswahl eines geeigneten Brokers sind immens wichtig. Schließlich schmälert jede zusätzliche Gebühr oder Kommission den Gewinn. Ein großer Vorteil von Pepperstone ist, dass bereits keine Einzahlungsgebühren erhoben werden.

Weiterhin können Händler mit dem Standardkonto Positionen ein- und aussteigen, ohne Kommissionen zu zahlen. Das Standardkonto bietet einen durchschnittlichen Spread von 0,77 Pips beim Handel mit EUR/USD.

Die andere von Pepperstone angebotene Option ist wie bereits erwähnt das Razor Konto. Diese bieten Zugang zu Spreads in institutioneller Qualität ohne Aufschläge. Dies bedeutet, dass EUR/USD mit einem Mindestspread von 0,0 Pips gehandelt werden kann. Das Razor-Konto bei Pepperstone ist mit einer Standard-Kommissionsgebühr von 3,50 US-Dollar pro gehandeltem Lot verbunden.

Melden Sie sich heute noch bei Pepperstone an

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Pepperstone legt hohen Wert auf Sicherheit

Pepperstone ist eine sichere Wahl für diejenigen, die auf der Suche nach einem ordnungsgemäß lizenzierten und regulierten Unternehmen sind.

Pepperstone Sicherheit

Der Broker ist stolz auf seine Compliance-Kultur und wird von hochrangigen Aufsichtsbehörden aus der ganzen Welt geleitet, darunter der deutschen Finanzaufsichtsbehörde (baFin), die britische Financial Conduct Authority (FCA) und die Australian Securities and Investment Commission (ASIC). Die Dubai Financial Services Authority (DFSA) erteilte dem Unternehmen außerdem eine Lizenz, die Investoren in den VAE zusätzlichen Schutz bietet. Pepperstone Market Kenya Ltd erhielt eine Lizenz der Capital Markets Authority (CMA), um im Jahr 2020 in ganz Afrika tätig zu sein. Insgesamt ist Pepperstone somit von 7 Finanzaufsichtsbehörden reguliert. In Deutschland haben Kunden zudem einen Anlegerschutz von 20.000 Euro.

Warum sich Pepperstone lohnt – Fazit

Als einer der am schnellsten wachsenden Online-Broker bietet Pepperstone seinen Kunden ein professionelles Handelserlebnis mit Zugang zu einer wachsenden Liste von Handelsinstrumenten. Händler genießen den Schutz, den die Registrierung des Brokers bei mehr als sieben großen internationalen Regulierungsbehörden bietet. Die Möglichkeit, zwischen mehreren Plattformen wie MetaTrader, TradingView und cTrader zu wählen und auf diesen zu handeln, rundet das Angebot von Pepperstone gut ab. Wer noch Anfänger ist, wird sich an dem umfangreichen Schulungsmaterial erfreuen. Die Pepperstone-Website verfügt über einen speziellen Bildungsbereich mit Ressourcen wie Artikeln, Videos, Leitfäden und Kursen. Das Material umfasst grundlegende Handelskonzepte sowie Anleitungen auf Expertenebene. Händler können sich auch für Webinare anmelden

Jetzt zu Pepperstone

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72,2% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.