Branchen Nvidia

Im Fokus stand am gestrigen Handelstag die Nvidia Aktie. Während das Gros der Big-Tech-Konzerne aus den USA in der aktuellen Quartalsaison solide Zahlen meldete, enttäuschte der jetzige Umsatzausblick bei Nvidia. Denn der US-amerikanische Chipdesigner sieht deutliche Belastungsfaktoren für das aktuelle Geschäft. Infolgedessen sah man sich gezwungen, eine Umsatzwarnung für das laufende Quartal herauszugeben.

Der Umsatz solle im Vergleich zum Vorjahr nur noch langsam wachsen, zum Vorquartal gebe es sogar einen signifikanten Rückgang. Daraufhin fiel die Nvidia Aktie kräftig. Doch kann der Kursrückgang eine Kaufchance für langfristige Anleger darstellen? 

Nvidia Aktie bricht diese Woche ein

Nach der jüngsten Umsatzwarnung brach die Nvidia Aktie zwischenzeitlich fast zweistellig ein. Mittlerweile konnte sich die Aktie leicht erholen. Allerdings steht auf Wochensicht immer noch ein Minus von über 6 % für die Nvidia Anteilsscheine zu Buche. Auch am heutigen Handelstag gibt die Nvidia Aktie leicht nach und notiert rund 1 % im Minus. Charttechnisch bleibt entscheidend, dass die Bullen den Gleitenden Durchschnitt der vergangenen 50 Tage (GD50) verteidigen, der aktuell leicht über 170 USD notiert.

Schwäche im Chipsektor: Umsatz deutlich unter Erwartungen

Zum Wochenauftakt passten die Verantwortlichen bei Nvidia die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsquartal an. Denn man könne die ursprünglich gesteckten Ziele nicht erreichen. Der Umsatz solle im zweiten Quartal nun bei rund 6,7 Milliarden US-Dollar liegen. Zuvor rechnete man beim US-amerikanischen Markt- und Technologieführer mit Gesamterlösen von rund 8,1 Milliarden US-Dollar.

Folglich gibt es einen signifikanten Umsatzeinbruch bei Nvidia, der auch die aktuelle Schwäche im Chipsektor offenbart. Denn nach dem Corona-Boom und dem beträchtlichen Chipmangel trifft aktuell die Realität hinsichtlich sinkender Nachfrage und steigende Kosten die Chipdesigner.

Damit wird der Umsatz im zweiten Quartal um fast 20 % im Vergleich zum vorherigen Quartal sinken. Im Vergleich zum Vorjahr mache das Wachstum nur noch rund 3 % aus. Zugleich sind die Aussichten auch für das dritte Quartal getrübt.

„In addition to reducing sell-in, the company implemented pricing programs with channel partners to reflect challenging market conditions that are expected to persist into the third quarter.“

Gaming-Sparte für schwachen Ausblick (haupt-)verantwortlich  

Ursächlich für den drastisch nach unten korrigierten Umsatzausblick ist insbesondere die sinkende Nachfrage bei Gaming-Produkten. Denn der Gaming-Umsatz liege bei rund 2,04 Milliarden US-Dollar und damit 44 % tiefer als im Vorquartal. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 33 %. Der makroökonomische Gegenwind habe dazu geführt, dass die Vertriebspartner von Nvidia deutlich weniger Gaming-Produkte verkauft haben.

Der CEO von Nvidia Jensen Huang äußerte sich wie folgt:

“Our gaming product sell-through projections declined significantly as the quarter progressed. As we expect the macroeconomic conditions affecting sell-through to continue, we took actions with our Gaming partners to adjust channel prices and inventory“

Zugleich belasten die steigenden Kosten und die hohe Inflation die Bruttomarge des Unternehmens. Diese solle nur noch bei 43,2 bis 44,2 % liegen. Zuvor rechnete das Unternehmen mit rund 65 %.

Nvidia Aktie bleibt Top-Pick im Chip-Sektor

Die aktuelle Lage ist schwierig. Der Chipsektor gilt als besonders konjunkturanfällig und grundsätzlich zyklisch. Im laufenden Jahr korrigierte die Nvidia Aktie um 37 % und liegt sogar deutlich über 40 % unter dem 52-Wochen-Hoch.

Damit ist auch die Bewertung deutlich zurückgekommen. Während diese 2021 teilweise bei einem KGV von fast 200 und einem KUV rund um 50 lag, wird die Bewertung der Nvidia Aktie wieder fairer. Aktuell liegt das KGV bei 46, das KUV bei 16. Günstig ist die Nvidia Aktie rein nach den Bewertungskennzahlen immer noch nicht und wird es wohl auch nicht allzu schnell werden.

Nichtsdestotrotz impliziert die unter dem historischen Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre liegende Bewertung ein gewisses Upside. Für langfristige Anleger könnte sich eine spannende Kaufchance ergeben, da Nvidia unter den Chipdesignern der Top-Pick bleibt. Mit der Markt- und Technologieführerschaft ist Nvidia in zahlreichen Megatrends wie Autonomes Fahren, Gaming, Künstliche Intelligenz und Co. signifikant vertreten. Die fortschreitende Digitalisierung dürfte noch eine lange Zeit für eine massive Nachfrage nach den wichtigen Halbleitern sorgen.

Ihr Kapital ist im Risiko.