TSMC Aktie 

Der Ukraine-Krieg ist immer noch omnipräsent und schon wartet der nächste geopolitische Konflikt auf uns. In den vergangenen Tagen spitzte sich die Lage in Taiwan zu. Die US-amerikanische Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi besuchte die taiwanesische Hauptstadt Taipeh, während ganz in der Nähe chinesische Großmanöver stattfanden – die Übungszone lag teilweise nur wenige Kilometer von Taiwan entfernt. So nah hat die chinesische Armee noch nie den Ernstfall erprobt.  

Eine Eskalation des Konflikts um Taiwan hätten neben desaströsen Folgen für die dortige Bevölkerung auch schwere Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Schließlich hat das kleine Taiwan eine gänzlich andere Bedeutung für die globale Konjunktur als die Ukraine – und das aus einem primären Grund: TSMC oder Taiwan Semiconductor Manufacturing Company.

Die TSMC Aktie gilt als zukunftsorientiertes und zugleich beständiges Investment, wäre jedoch von einer Eskalation dramatisch betroffen. Deshalb wollen wir im folgenden Beitrag einen Blick auf den Status quo sowie Chancen und Risiken der TSMC Aktie werfen.

TSMC Aktie stabil: Starke Erholung im letzten Monat

In den vergangenen Wochen offenbarte die TSMC Aktie eine solide Entwicklung. Zwar korrigierte der Aktienkurs in den vergangenen fünf Handelstagen um rund 1 %. Zwischenzeitlich fiel der Kurs auch schon auf unter 80 Euro. Nichtsdestotrotz steht für den vergangenen Monat eine Performance von rund 16 % zu Buche. Die Erholung schreitet bei der TSMC Aktie voran, obgleich sich die Verluste für das laufende Jahr auf rund 25 % summieren.

Die Taiwan-Krise: der nächste geopolitische Konflikt?

Spannungen zwischen Taiwan und China bzw. den USA und China bestehen zwar schon seit geraumer Zeit. In den vergangenen Tagen gab es jedoch neue Eskalationsstufen. Der Besuch Nancy Pelosis in Taiwan wurde als Verstoß gegen das Ein-China-Prinzip aufgenommen. Die chinesischen Politiker verweisen auf einen Angriff auf die chinesische Souveränität und sind wohl nicht gewillt, weitere Eskalationsstufen auszuhalten. Nichtsdestotrotz erleben wir aktuell ein Säbelrasseln – ein Krieg steht (zumindest unmittelbar) noch nicht bevor. 

Die Welt ist abhängig von TSMC

Wer über Taiwan nachdenkt, kommt wohl nicht sogleich auf die Bedeutung für die Weltwirtschaft. Doch die ökonomische Relevanz ergibt sich aus der Halbleiterindustrie des Landes. Schließlich ist das Unternehmen Taiwan Semiconductor Manufacturing Company der weltweite Markt- und Innovationsführer, wenn es um die Auftragsfertigung von Computerchips geht. Global werden rund 60 % der Chips von TSMC produziert. Heute agieren viele Chipdesigner wie Nvidia fabless (d.h. ohne eigene Fabriken) und haben die Fertigung zu TSMC outgesourct.

TSMC investiert in die Zukunft: Innovation & Megatrends

TSMC ist Markt- und Technologieführer. Mit massiven Investitionen in die Forschung und Entwicklung möchte TSMC mittelfristig mehr Kapazitäten zur Verfügung haben und die Margen sukzessive verbessern. Im laufenden Jahr sollen rund 40 Milliarden US-Dollar investiert werden. 

Dabei geht TSMC trotz makroökonomischen Belastungsfaktoren von einem Umsatzwachstum von rund 30 % im Jahr 2022 aus. Der weltweite Mangel an Chips in verschiedenen Branchen führe zu einer Auslastung der Produktionskapazitäten für das gesamte Jahr. 

TSMC-Chairman: „Jeder wäre ein Verlierer“

In einem Interview bei CNN äußerte sich der TSMC-Chairman Mark Liu in der aktuellen Woche zu den geopolitischen Risiken.  Im Falle einer chinesischen Invasion wäre die TSMC-Produktion stillgelegt. Echtzeit-Verbindungen zur Außenwelt sind dringend erforderlich, um die hochmoderne Fertigung der Computerchips abzuwickeln.

Ein Krieg hätte nach Liu nur Verlierer, Gewinner würde es nicht geben. Damit dürfte er Recht behalten. Denn ein Krieg um Taiwan mit drastischen Auswirkungen auf TSMC würde die weltweiten Lieferketten beeinträchtigen, die sowieso noch von Corona geschädigt sind. 

Attraktives Chance-Risiko Profil – TSMC Aktie kaufen?  

Die TSMC Aktie ist für die Weltökonomie von Bedeutung. Denn Chips kommen in zahlreichen, zukunftsträchtigen Bereichen wie New Energy, E-Mobilität, Digitalisierung, Cloud Computing oder Gaming zum Einsatz. In der Welt, wie wir sie kennen und wohl nicht mehr missen wollen, braucht es die hochwertigen, leistungsfähigen Chips von TSMC.

Bei einer Eskalation des Taiwan-Konflikts wäre ein massiver Crash bei der TSMC Aktie die unweigerliche Folge. Dennoch besteht Hoffnung, dass die Politiker in den USA, Taiwan und China besonnen reagieren, da wohl niemand wirklich gewinnen würde. Im Hinblick auf die massiven Investitionen und einen Chip-Super-Zyklus, der noch einige Jahre andauern könnte, scheint die TSMC Aktie nach der Korrektur im Jahr 2022 einen Blick wert.

Anzeichen auf eine geopolitische Erholung dürften die Aktie antreiben. Erst in einigen Jahren dürften die Produktionskapazitäten derart erhöht werden, dass Überkapazitäten das knappe Angebot ablösen und auf die Gewinne bei TSMC drücken könnten.

68% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesen Anbietern.


Bleiben Sie in Verbindung

Schließen Sie sich über 100.000 Gleichgesinnten an und erhalten Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit den Top Trends, aktuellen Nachrichten und Expertenanalysen, damit Sie immer auf dem neuesten Stand sind